Cornelia Rundt, niedersächsische Sozialministerin, zur Pflegereform

Cornelia Rundt: Stellungnahme zur Pflegereform

11. Juli 2014: Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt hat bei der Bundesratssitzung in Berlin den Gesetzentwurf für eine Pflegereform grundsätzlich unterstützt, sie forderte allerdings auch ein schnelleres und entschlosseneres Vorgehen der Bundesregierung. „Ich begrüße es sehr, dass nun der Zug in Richtung Pflegereform mit diesem Gesetzentwurf wieder an Fahrt gewinnt. Am Ziel sind wir aber noch lange nicht“, sagte Rundt in Berlin: „Mit diesem Entwurf wird nur die erste Etappe auf der Fahrt zurückgelegt. Weitere werden folgen müssen, und zwar so schnell wie möglich. Ich vertraue hier zum Beispiel auf die Zusage der Bundesregierung, den neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff noch in der laufenden Legislaturperiode einzuführen.“ Man müsse endlich von einem rein somatisch/körperlich geprägten Pflegebegriff zu einem teilhabeorientierten Verständnis von Pflegebedarf übergehen, der gerade auch Menschen mit Demenz angemessen berücksichtige.

Zum Video: https://www.bundesrat.de/video?id=3623464

Zum Artikel: http://www.ms.niedersachsen.de/aktuelles/presseinformationen/niedersachsens-sozialministerin-cornelia-rundt-kritisiert-im-bundesrat-die-pflegereform-126243.html

Scroll to Top